Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website/Applikation in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kontakt und Informationen

Kostenlose, telefonische sozialrechtliche und psychologische Beratung

Infoline: 0800/203909
Mo-Do: 09:00 – 16:00 Uhr
Fr: 09:00 – 13:00 Uhr

info@ms-service.at

Infoline: 0800/203909 mehr

Beiträge in Allgemein

Klinische Studien: Ablauf einer klinischen Studie (Schritt…

Klinische Studien sind Untersuchungen, die Antworten auf wissenschaftliche Fragestellungen geben sollen und bessere Möglichkeiten zur Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten erforschen. Sie sind grundlegend für die Entwicklung innovativer Medikamente und Geräte, die Krankheiten behandeln oder ihnen vorbeugen. Der Ablauf einer klinischen Studie ist in 12 Schritten unterteilt (die ersten vier Schritte finden Sie hier). SCHRITT… mehr

Was können Sie für Ihre Knochengesundheit tun?

Bei MS ist das Risiko für Osteoporose, also Knochenabbau, durch eine häufige Verabreichung von Kortisonpräparaten während der Schubtherapie und durch eine mögliche eingeschränkte Bewegungsfähigkeit erhöht¹,² (35)(36). Die Knochen sind nicht mehr so stabil und können leichter brechen³(12). Aber nicht nur wenig Bewegung und Medikamente haben Einfluss auf die Knochendichte, sondern auch Hormone, Alter, genetische Faktoren… mehr

Der gemeinsame Umgang mit einer chronischen Erkrankung

Sich verletzlich zeigen ist nicht immer einfach. Oftmals ziehen sich Betroffene zurück und schließen Familie, Freunde und PartnerInnen aus. Reden Sie mit ihrer/m PartnerIn offen über die Dinge, welche Sie beschäftigen. Für jedes Gespräch gilt grundsätzlich Sprechen Sie offen miteinander, bauen Sie Hemmungen ab, vertrauen Sie sich einander an! Versuchen Sie einen fixen Zeitpunkt für… mehr

Fatigue-Management-Strategien

Das Ziel von Fatigue-Management-Strategien ist die Reduktion der Fatigue im Alltag, in der Arbeit, bei Freizeitaktivitäten und in allen für Betroffene relevante Bereiche.1 Um private und berufliche Aktivitäten bewältigen zu können, ist es wichtig, die begrenzten Energiereserven einzuteilen. Es empfiehlt sich, Prioritäten zu setzen und geplante Aufgaben zu delegieren. Komplexere Tätigkeiten am Vormittag zu planen… mehr

Partnerschaft: Tipps für eine konstruktive Kommunikation

Beginnen Sie ein Gespräch mit einer positiven Grundhaltung, ruhig und ohne Konfliktabsichten. Auf keinen Fall im verärgerten, angespannten oder erschöpften Zustand. Ebenso nicht, wenn Sie beide müde und unkonzentriert sind beispielsweise nach einem langen Arbeits- und Familienalltag oder bei einer längeren Autofahrt. Schaffen Sie dafür eine entspannte und angenehme Atmosphäre, in der Sie sich locker… mehr

Datenschutz – Grundverordnung (DSGVO)

Die DSGVO ist ein Regelwerk der Europäischen Union (EU), das ohne weiteren innerstaatlichen gesetzgeberischen Akt angewendet werden muss. Damit werden Regeln für die Verarbeitung personenbezogener Daten, die Rechte der Betroffenen und die Pflichten der Verantwortlichen EU-weit vereinheitlicht. Die Bestimmungen der DSGVO und des novellierten österreichischen Datenschutzgesetzes (DSG) gelten seit 25.5.2018. Alle Datenverarbeitungen müssen dieser Rechtslage… mehr

Gesundheitsfördernde Tipps für den Büroalltag

Körperliches Wohlbefinden bedeutet nicht nur regelmäßig zu trainieren und gesund zu essen – es ist vielmehr eine ganzheitliche Körperwahrnehmung. Wir verbringen viel Zeit in einem Büro und konzentrieren uns auf unsere Arbeit. Da kann es passieren, dass wir weniger auf uns und unsere Bedürfnisse achten. Versuchen Sie kleine Tricks in Ihren Arbeitsalltag einzubauen und Sie… mehr

Posten, liken, sharen: PatientInnenblogs auf Social Media

Auf Social-Media-Kanälen tauschen sich Menschen aus und teilen das, was sie bewegt. Auch PatientInnen betreiben Blogs und schaffen damit Bewusstsein für ihre Erkrankung. Für PatientInnenorganisationen können sie ein Weg sein zu mehr Reichweite – und Spenden. Ein scharfer Kommentar auf Twitter, eine verletzende Äußerung auf Facebook: Soziale Medien stehen häufig in der Kritik – auch… mehr

.