Sie müssen Cookies in ihrem Browser aktivieren um diese Website/Applikation in vollem Umfang benutzen zu können.
Sie verwenden einen veralteten Browser mit möglichen Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Kontakt und Informationen

Kostenlose, telefonische sozialrechtliche und psychologische Beratung

Infoline: 0800/203909
Mo-Do: 09:00 – 16:00 Uhr
Fr: 09:00 – 13:00 Uhr

info@ms-service.at

Infoline: 0800/203909 mehr

Schluckstörung: Häufiger Begleiter bei Multiple Sklerose

Veröffentlicht am

Beschwerden beim Schlucken von Speisen und Getränken können im Verlauf der MS-Erkrankung in unterschiedlichen Ausprägungen auftreten 1,2. Wenn keine entsprechenden Maßnahmen getroffen werden, so führen Schluckstörungen zu einer verminderten Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr und können in weiterer Folge negative Auswirkungen auf den Verlauf der Erkrankung haben 2,4.

Sollte bei Ihnen eine Schluckstörung durch medizinisches Fachpersonal festgestellt worden sein, so gibt es einige Tipps, wie Sie Ihre Speisen und Getränke an Ihre persönlichen Bedürfnisse anpassen können. Hier nur einige Beispiele:

 

  • Versuchen Sie Flüssigkeiten (Getränke und Suppen!) einzudicken – das Schlucken fällt dann meist leichter. Natürliche Eindickungsmittel sind z. B. Maisstärke oder Johannisbrotkernmehl. Fertige Eindickungsmittel sind zumeist über die Apotheke zu beziehen (z. B. Resource ThickenUp®)
  • Kochen Sie Nudeln, Kartoffeln und Gemüse ganz weich, so dass es sich am Gaumen zerdrücken lässt
  • Dickflüssige oder breiige Speisen wie z. B. Cremesuppen, Eierspeise, gedämpftes Obst erleichtern das Kauen
  • Vermeiden Sie trockene und bröselige Speisen, wie Paniertes, Kekse, Kuchen, Müsli
  • Sitzen Sie aufrecht beim Essen
  • Lassen Sie sich Zeit und kauen Sie gut

Weitere Hilfestellung und Trainings zu Schluckproblemen bieten Ihnen LogopädInnen (www.logopaedieaustria.at) sowie DiätologInnen (www.diaetologen.at/suche).

Autor: FH-Joanneum, Studiengang Diätologie und Verband der Diaetologen Österreichs

Die AutorInnen sind für die Inhalte ihrer Beiträge selbst verantwortlich. Novartis Pharma GmbH übernimmt keine Gewähr oder Haftung für die Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Inhalte dieser Fremdbeiträge.


Quelle:
Broschüre „Ernährung bei Multipler Sklerose“, S. 33

Referenzen:

1 Caldis-Coutris N, Namaka M, Melanson M. Nutritional management of multiple sclerosis. Can Pharm Jounal [Internet]. 2012 [zitiert 9. Mai 2012]; Verfügbar unter:
https://pdfs.semanticscholar.org/e538/c386d28170ee5e8877c1ec33738b360b6d0e.pdf

2 Schapiro R. The symptomatic management of multiple sclerosis. Ann Indian Acad Neurol. 2009;12(4):291.

3 Habek M, Hojsak I, Brinar VV. Nutrition in multiple sclerosis. Clin Neurol Neurosurg. September 2010;112(7):616–20.

4 Schwarz S, Leweling H. Multiple sclerosis and nutrition [Internet]. 2005 [zitiert 4. Oktober 2018].
Verfügbar unter: http://msj.sagepub.com/content/11/1/24.short


Veröffentlicht in: PatientInnen, Angehörige
.